BALATON

Balaton (Plattensee) ist traditionell eines der beliebtesten Ziele für den Sommerurlaub der Deutschen. Das ‚ungarische Meer‘, wie der Balaton auch manchmal genannt wird, bietet gerade für den Urlaub mit kleinen Kindern hervorragende Möglichkeiten. Das Südufer des Balaton ist sehr flach abfallend, so das auch kleine Kinder auch in einiger Entfernung zum Ufer immer noch im sich schnell erwärmenden Wasser stehen können. Rund um den Balaton haben sind die Städte auf die Touristen eingestellt und bieten allerlei Angebote für den Urlauber. Verschiedenste Events locken zusätzlich zu der wunderschönen Landschaft an den Plattensee. Die Preise sind auch für den Urlaub mit kleiner Geldbörse erschwinglich. Balatonfüred Neben Siófok ist Balatonfüred eine der bekanntesten Ortschaften an dem etwa 200 km langen Plattensee. Der Ort befindet sich am Nordufer des Sees umgeben von Bergen und hat etwa 13 000 Einwohner. Im 18. Jahrhundert wurde Balatonfüred zum Heilbad erklärt und 1971 wurde der Ort zur ersten Kurstadt in Ungarn, der Name bedeutet übersetzt Bad Plattensee.

Schon vor 200 Jahren waren die kohlesäurehaltigen Quellen weithin bekannt und viele Adlige und reiche Bürger kamen hierher, um Erholung und Entspannung zu finden. Dadurch wurde der Ort schnell zu einem wichtigen kulturellen und gesellschaftlichen Zentrum Ungarns, die vielen Villen und aufwendigen Herrenhäuser zeugen noch heute davon. Es ist nicht schwer, geeignete Unterkünfte und Ferienhäuser in Balatonfüred zu finden.

Der alte Stadtpark lädt mit seinen seltenen Pflanzen zum Verweilen ein und die im Ort befindlichen Thermalbäder machen die Stadt noch heute zu einer beliebten Kurstadt. Das erste Badehaus des Sees entstand in Balatonfüred, genau wie das erste Dampfschiff, das 1846 von dem ortseigenen Hafen aus in See stach. Auch die ersten Segeljachten wurden hier gebaut, heute finden jährlich berühmte Segelregatten am Hafen von Balatonfüred statt, die bekannteste ist die Regatta Blaues Band. Sehr sichere Schwimmer können sich am ‚Buchtüberschwimmen‘ probieren, 3,6 km ist die Strecke lang zwischen Balatonfüred und Tihany. Außerdem kann man sich im Ort Angelscheine besorgen und in Ruhe seinem Hobby nachgehen – natürlich nur an genehmigten Stellen. Fast überall am Strand können Tretboote und Kajaks gemietet werden, sowie Surfbretter und Wasserski. Des weiteren kann man seine Zeit sportlich mit Tennis, Minigolf, Squash, Bowling oder Kegeln verbringen, im Winter wird auf dem zugefrorenen Plattensee Schlittschuh gelaufen und man hat Spaß beim Eissurfen und Stuhlschlittenfahren.

Direkt bei der Stadt kann der Urlauber Höhlen besichtigen, zum Beispiel die 1934 für die Öffentlichkeit freigegebene Lóczy – Höhle. Am besten verbringt man jedoch einige Tage am Strand, der sich vor allem für einen Badeurlaub mit Kindern eignet, das Wasser ist warm und sauber, man kann jede Art von Strandutensilien ausleihen und durch die geringe Wassertiefe gibt es kaum Gefahren. Abends laden dann zahlreiche Restaurants zu einem typisch ungarischen Essen ein, wo man sich für den nächsten Tag stärken kann. Tihany Die circa 12 km2 große Halbinsel Tihany, die am nördlichen Ufer des Balaton liegt und diesen See in ein größeres Südbecken sowie ein kleineres Nordbecken trennt, begeistert seine Gäste zu jeder Jahreszeit. Während der Frühling mit blühenden Mandelbäumen aufwartet, versprechen herrliche Strände im Sommer reines Badevergenügen. Der Herbst verwandelt diese Halbinsel, die auf Grund ihrer reichhaltigen Tier- und Pflanzenarten bereits 1952 zum ersten Naturschutzgebiet Ungarns ernannt wurde, in ein überwältigendes Farbenmeer. Im Winter dagegen besticht der Ort durch sein vorherrschendes mediterranes Flair. Zu Tihany gehören ein Autofähranleger, ein Jachthafen sowie ein Strandbad. Luxuriöse Ferienwohnungen und überschaubare Hotels dienen den Urlaubsgästen als angenehme Unterkünfte. Den historischen Ortskern bildet die ehemalige Fischersiedlung. Gleichzeitig ein Freilichtmuseum, das während der Urlaubssaison sehr gut besucht wird, beeindrucken deren reetgedeckten Laubenganghäuser und ihre naturbelassenen Mauern aus Basaltstuffstein. Wie die einstigen Dorfbewohner von Tihany lebten, wird eindrucksvoll anhand eines Töpfer-, eines Fischer- sowie eines Bauernhauses in der Batthyány utca 36 von Dienstag bis Sonntag dargestellt (Geöffnet von Mai bis Oktober, 10.00 – 18.00). Zu den gleichen Öffnungszeiten hält das Puppen- und Spielzeugmuseum eine erstaunliche Sammlung für die Öffentlichkeit bereit, die besonders für Kinder von Interesse ist. Sehenswert ist vor allem die 1055 gegründete und zwischen 1740 und 1754 errichtete Abteikirche, die zwar von außen recht schlicht wirkt, doch im Inneren durch ihre prächtige Ausstattung überrascht. In ihr finden während des Sommers regelmäßig Orgelkonzerte statt. Unter einer Marmorplatte ruht in der romanischen Krypta der Stifter Andreas I, der auf der Familiengruft das Kloster erbauen ließ. Das teilweise zu einem Museum umgebaute Benediktiner Kloster zeigt heute wechselnde Ausstellungen. Die schöne Pisky – Promenade, die einen herrlichen Blick auf den Balaton und seinen schönsten Hafen bietet, befindet sich zwischen der Abteikirche und dem so genannten Echo – Felsen. Die am Echohügel gerufenen Worte sollen zwar schwach, aber durchaus verständlich noch an der Kirchenmauer der Abtei zu hören sein. Naturliebhaber werden nicht nur von den durch Vulkanische Tätigkeit entstandenen Kraterseen sondern deren Umgebung begeistert sein. Auch der Naturlehrpfad Lajos – Lóczy bietet den Besuchern zahlreiche Highlights.

Für Motorrad liebhaber: es wird jedes Jahr Das Harley Fest -Open Road in Alsoőrs veranstaltet. Alsoőrs ist ca 7 Km vom Balatonfüred entfernt.

Balatonfüred